TIROL 2050

WELCHE HEIZUNG PASST ZU MEINEM HAUS?

Neben der Optimierung technischer Aspekte bietet die Wahl des richtigen Heizsystems vor allem auch die Möglichkeit, auf erneuerbare und damit umweltfreundliche Technologien zu setzen. Der Energie Tirol Heizungskompass beantwortet deshalb auch die Frage: Wie passt welche Heizung zu den Zielen von TIROL 2050 energieautonom? 

Hier geht’s zum Energie Tirol Heizungskompass für Einfamilienhäuser. 


GEMEINDEN FÜHLEN SICH WOHL IN IHRER VORREITERROLLE

Bei der Veranstaltung „E-Mobilität in Gemeinden – Nutzen, fahren, laden“ haben wir über die vielversprechende Zukunft der E-Mobilität in Gemeinden gesprochen. Die Räumlichkeiten, eine Schleifhalle der alten Swarovski-Gebäude, stellten einen starken Kontrast zu dem brandaktuellen Thema E-Mobilität dar. Gerade dieses Aufeinanderprallen zweier Welten, hat den Nachmittag zu etwas Besonderem gemacht. 

Eine Zusammenfassung des Nachmittags gibt es hier. 


DIE MOBILITÄTERINNEN SIND LOS

Mitfahrbänke sind das neue Autostoppen. Gleich vier Stück haben die MobilitäterInnen in Oberperfuss aufgestellt, eine in Innsbruck und eine in Reith bei Seefeld. LHStv.in Ingrid Felipe war bei der feierlichen Eröffnung dabei und hat sich gleich als Fahrerin angeboten. 

Für einen Auszug aus dem Fahrtenbuch, hier entlang. 


E-MOB TRAIN IN INNSBRUCK

Die Entwicklungen in der Elektromobilität stellen die unterschiedlichsten Berufsgruppen vor große Herausforderungen. Neben technischen und rechtlichen Fragestellungen sind es auch Ungewissheiten hinsichtlich Marktentwicklung und Services, die die KundInnen von morgen erwarten. Hier entsprechende Schulungsangebote anzubieten ist ein Ziel des Aktionsprogrammes E-Mobilität des Landes Tirol. Erstmalig fanden nun am 28./29. März auch am MCI in Innsbruck Teile des E-Mob Trainings der Donau-Universität Krems statt.

Weiterlesen…


PASSIVHAUS-ZERTIFIKAT FÜR MPREIS

MPREIS wurde kürzlich für den vorbildlich energieeffizienten Markt in Ötztal Bahnhof die Auszeichnung „Zertifiziertes Passivhaus“ von Prof. Dr. Wolfgang Feist, Gründer und Leiter vom internationalen Passivhaus Institut, verliehen. Der energiesparende Markt im Passivhaus-Stil wurde auf der sogenannten Ötztaler Höhe, einem Verkehrsknotenpunkt ins Tal, im Vorjahr eröffnet. Alle Vorgaben für ein mustergültig Passivhaus sind bei diesem MPREIS umgesetzt, wie die umfassenden Kontrollen des laufenden Betriebes bestätigen.

Welche Besonderheiten den Passivhaus-Supermarkt ausmachen, liest du hier.


ENERGIE…UND WIE! NACHHALTIGES BAUEN UND LEBEN

Mythen zum Thema energieeffizientes Bauen gibt es viele – Energie Tirol deckt sie an diesem Abend auf und bietet die Möglichkeit verschiedene Messgeräte auszuprobieren. Wo ist der kälteste Punkt des Hauses? Können Wände atmen? Wie funktioniert ein Wasserkraftwerk? Die ExpertInnen vor Ort haben die Antworten. Ein besonderer Abend, geeignet sowohl für Kinder als auch Erwachsene.  

Wann? 28. April 2017 18 – 20 Uhr
Wo? Gasthof Traube, Viller Dorfstraße,
6080 Vill

Anmeldung? Bis 4 Tage vor dem Veranstaltungstermin unter
info@architektur-lokal.at.


LEBENSRÄUME GESTALTEN  


Hat die Politik die Aufgabe unsere Lebensräume zu gestalten? Oder sollte sie das Feld den BürgerInnen überlassen?

Über diese und andere Fragen, diskutieren

am 20. April ab 19:00 Uhr
in Der Bäckerei – Kulturbackstube in Innsbruck

unter anderem Saskia Hebert, Chris Müller und Karlheinz Töchterle.

Zum Programm geht’s hier.


Bildrechte: Energie Tirol, Gemeinde Kundl, shutterstock, Die MobilitäterInnen, MPREIS