Erfahrungen von Mario Gerber, Geschäftsführer der „Gerberhotels“ in Kühtai

Gerber_webWir von den Gerberhotels sind hier in Kühtai die größten Abnehmer von der „Biowärme Kühtai“, und wir können behaupten das es von Anfang an seit der Installation der Fernwärme alles reibungslos von Statten gegangen ist und es wirklich kein einziges Problem gegeben hat.

Am Anfang war es natürlich aus der Sicht eines Hoteliers eine große Überwindung einen so wichtigen Kernpunkt eines Hotels außer Haus zu geben, denn eine Wärme, ein warmes Wasser oder ein warmes Schwimmbad ist ein wichtiger Punkt in einem Hotel.
Ich kann aber behaupten das wir nun schon seit 2 Jahren an das Fernwärmenetz angeschlossen sind und diese Entscheidung noch kein einziges Mal bereut haben, im Gegenteil, wir sind begeistert wie reibungslos alles in unseren Hotels funktioniert.

Natürlich muss man sich auf so ein Projekt einlassen und kleinere Adabtier-Arbeiten machen, wobei ich sagen muss das hier Herr Schatz Peter ein absoluter Profi ist. Und mit guter Zusammenarbeit kommt man sehr weit.
Ebenfalls können wir sagen das wir seit dem Anschluss in allen Hotels (Hotel Alpenrose 260 Betten, Hotel Elisabeth 80 Betten, Staff Resort 90 Betten) bessere bzw. in unserem Stammhaus „Hotel Mooshaus“(240 Betten) gleichbleibende Werte haben, wobei zu sagen ist das wir im Hotel „Mooshaus“ nun endlich genügend Energie haben, denn der alte Heizraum war schon dermaßen ausgelastet dass wir teilweise unseren Außenpool nicht mehr auf Temperatur gebracht haben, und nun haben wir sogar einen Energieüberschuss.
Ein auch ganz wesentlicher Punkt ist das man durch den Anschluss an das Fernwärmenetz gewisse Auflagen streichen kann, z.B. die Betriebsanlagengenehmigung die ohnehin immer schwieriger wird, weil einfach der Heizraum als solcher auch Brandschutztechnisch weg fällt.


Ein weiterer großer Mehrwert für mich ist auch das ich mich nicht mehr um das Öl kümmern muss, ich bin den Preisschwankungen der Öllieferanten nicht ausgesetzt und in unserem Falle ist es auch so, das bei der Öllieferung die alle 14 Tage in einem unserer Häuser nötig war, die Zufahrten und Tiefgaragen nicht mehr stundenlang von den Tankwagen blockiert werden und unsere Gäste nicht mehr warten müssen.

Für unsere Gäste und uns ist ein sehr wichtiger Aspekt der Umweltgedanke. „Kühtai, schöner, höher, weißer, Winter-Wonder Land“ und nun haben wir auch eine saubere Energie.
Die Gäste sind ebenfalls sehr begeistert vom Umweltgedanken bei uns im Ort und auch „Bio“ lässt sich sehr gut verkaufen und die Besucher schätzen das.

Für uns ist auch sehr beruhigend das eine Zentralisierte Heizung wie die „Biowärme Kühtai“ permanent überwacht wird und Ausfälle sofort behoben werden und ich nicht immer Sorge haben muss das so wie früher irgendwo in unseren Hotels etwas bei der Heizung auf Störung geht und unsere Gäste im Kalten stehen. Im Gegenteil, die Betreuung ist sehr Professionell und die Wärme steht Tag und Nacht verlässlich zur Verfügung.


Auch die Abrechnung der verbrauchten Wärme ist absolut unkompliziert.
Man bekommt eine Rechnung, da kann man den Wärmeverbrauch mit dem Zähler auf der Übergabestation kontrollieren, der Betrag wird vom Konto abgebucht und alles ist Tip top.
Eine ebenfalls große Ersparnis für uns war es auch das wir aufgrund der Erfahrung mit der „Biowärme Kühtai“ bei unserem neu erbauten Personalhaus von Anfang an den Anschluss an das Fernwärmenetz fest mit eingeplant haben, und nun auch hier diese Vorteile genießen.
Zum Schluss ist einfach nur zu sagen dass wir die Entscheidung unsere Hotels an die „Biowärme Kühtai“ anzuschließen absolut nicht bereuen und unser Umweltgedanke und vor allem unser Mehrwert an Komfort und Zeit erheblich gestiegen ist.

Da ich ein sehr großer Befürworter der „Biowärme Kühtai“ bin stehe ich auch allen gerne bei Fragen zur Verfügung.

Mario Gerber
Geschäftsleitung Gerberhotels
gerber@gerberhotels.com
www.gerberhotels.com